Letzte Aktualisierung der Seite:  22.07.2020

 

Stegebau



Der Bau von Stegen und behelfsmäßigen Übergängen spielt im THW einen großen Aspekt der Einsatzoptionen.

Somit übt auch bereits die THW-Jugend in regelmäßigen Abständen verschiedenste Stege und Übergänge zu errichten und schöpft aus einem reichen Repertoire an bewährten Konstruktionen über die das THW seit Jahrzehnten verfügt. Angefangen an einfachsten Leiterstegen die zum Hauptteil aus miteinander verbunden Leitern besteht um kleinste Gräben zu überwinden. Hin zu aufwendigen Konstruktionen aus Holz oder das im THW verwendete EGS-System ( Einsatz-Gerüst-System), um tiefe Gräben und Bäche, große Trümmerfelder oder überschwemmte Flächen zu überwinden.
Auch der Bau von Stegen und Anlegestellen für Boote an den Ufern von Flüssen oder Seen gehört dazu. 

Die dazugehörige Planung, Vermessung und Erstellung eines Höhenprofiles gehört genauso dazu wie die entsprechende Beschaffung der Materialien und Einteilung der Jugendlichen auf die Aufgaben. Dies wird in den Theorieeinweisungen zu den jeweiligen Stegen und Übergängen erläutert.

Da derartige Ausbildungen meist von längerem Zeitaufwand sind, werden diese Übungen meist an Samstagsausbildungen oder Mehrtagesausbildungen gehalten.